Mantel GmbH kaufen – Welche Optionen bieten sich?

Home  /  Mantel GmbH kaufen – Welche Optionen bieten sich?

Für viele Jungunternehmer ist das Themengebiet rund um den Erwerb einer sogenannten Mantel-GmbH absolutes Neuland. Gerade Existenzgründer setzen sich in der Regel ausschließlich mit dem Gedanken an eine Neugründung auseinander und verwenden nur wenig Zeit darauf auch die Variante eines Firmenkaufs für ihr Unternehmen in Betracht zu ziehen. Dies liegt in erster Linie daran, dass die meisten Menschen nur wenig über Firmenankäufe wissen und es oftmals mit halbseidenen Geschäftspraktiken von Wirtschaftsgeografien oder Spekulanten in Bezug gesetzt wird. Abschreibungsobjekte und steuerliche Vorteile sind die Begriffe, die in diesem Zusammenhang häufig genannt werden, obwohl auch dies letztendlich in den meisten Fällen auf Unwissenheit beruht.

Tatsächlich haben die Regierungen verschiedener europäischer Staaten in den letzten Jahren verstärkt darauf geachtet, genau diese Tätigkeitsfelder stärker zu limitieren. Dank der neuen Richtlinien ist es mittlerweile kaum mehr möglich auf unrechtmäßige Weise durch den Handel mit den sogenannten Mantelgesellschaften zu Geld zu kommen. Dadurch ist der Erwerb einer Mantelgesellschaft für viele Jungunternehmer zu einer echten Alternative aufgestiegen, die viele ansprechende Optionen mit sich bringt.

Trotzdem sind die wirklich gehaltvollen Informationen rund um dieses Thema noch immer rar gesät und viele Existenzgründer, die mit dem Gedanken an den Kauf einer Mantelgesellschaft spielen, stoßen bei eigenen Recherchen alsbald auf eine Informationsbarriere. Viele verschiedene kleinere Faktoren können oftmals nicht eingeplant werden, wenn es darum geht, ein bereits bestehendes Unternehmen für die eigenen Zwecke anzukaufen und später nach den eigenen Vorstellungen umzurüsten. Deshalb verlassen sich viele Jungunternehmer noch immer auf die althergebrachte Methode der Unternehmensneugründung, anstatt eine Mantel-GmbH zu erwerben. Dabei kann sich für diejenigen, die auch mit einer neuen und revolutionären Geschäftsidee auf dem Markt bestehen wollen, der Kauf einer Mantel-GmbH durchaus lohnen. Vorausgesetzt werden muss an dieser Stelle allerdings, dass der Erwerb unter den richtigen Vorzeichen geschieht.

Um in dieser Hinsicht nicht nur Aufklärung zu betreiben, sondern auch interessierte Jungunternehmer bezüglich ihrer alternativen Optionen aufzuklären, möchten wir nachfolgend vorstellen, welche Vorteile es mit sich bringen kann, wenn man sich dafür entscheidet eine Mantel-GmbH zu kaufen. Zwar sind diese Möglichkeiten nachfolgend ausschließlich allgemein beschreiben und werden maximal mit diversen Beispielen untermauert, aber trotzdem können hieraus auch verschiedene Konsequenzen für individuelle Situationen abgeleitet werden. Generell empfiehlt es sich jedoch mit einem konkreten Vorhaben mit uns in Kontakt zu treten. Schließlich haben wir sowohl auf dem Gebiet der Firmenneugründung wie auch in Bezug auf den Erwerb von Mantel-GmbHs langjährige Erfahrungen und können dementsprechend mit Rat und Tat beiseite stehen.

Welche Arten von Mantel-GmbHs gibt es?

Grundsätzlich können zwei verschiedene Arten von Mantel-GmbHs von einander unterschieden werden. Das grundlegende Kriterium ist hierbei die Frage, ob die zu erwerbende GmbH in der Vergangenheit schon einmal eine Geschäftstätigkeit ausgeführt hat oder nicht. Bei ersterem Fall handelt es sich um die klassische GmbH, die aus individuellen Ursachen zum Verkauf freigegeben wird. Bei letzterem Fall wird auch von der sogenannten Vorratsgesellschaft gesprochen, die noch niemals geschäftstätig gewesen ist und einzig zum Zweck des Weiterverkaufs gegründet wurde.

In der letzten zeit hat sich herausgestellt, dass gerade die Vorratsgesellschaften mit einem häufig etwas weniger guten Image zu kämpfen haben. Sie werden häufig mit den obig bereits erwähnten Spekulations- und Abschreibungsobjekten gleichgesetzt und scheinen nur gegründet worden zu sein, um steuerliche Vorteile zu erhalten. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit. Auch eine Mantel-GmbH, die auf Vorrat gegründet wurde und noch niemals regulär geschäftstätig gewesen ist, entspricht allen juristischen Anforderungen an eine GmbH. Dies bedeutet, dass sie unter Beachtung sämtlicher Richtlinien und Gesetzte gegründet worden ist und eine juristische Person darstelle. Nach dem Erwerb kann sie sogleich in Betrieb genommen und mit Leben gefüllt werden, sofern dies dem neuen Besitzer gefällt.

Ein Jungunternehmer, der gern eine Mantel-GmbH kaufen möchte, muss sich folglich für den am besten geeigneten Typus entscheiden, wobei dies in der Regel von einer Vielzahl individueller Faktoren abhängig ist. So sollte beispielsweise beachtet werden, welches Unternehmensziel verfolgt wird und wie sich beispielsweise eine Mantel-GmbH mit eigener Identität, das heißt mit einer vergangenen Geschäftstätigkeit, in diese Vorstellung einfügt. Beide Typen von Mantel-GmbH können diesbezüglich jeweils ganz eigene Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Die Vorteile einer Mantel-GmbH mit vormaliger Geschäftstätigkeit

Eine Mantel-GmbH, die zu einem früheren Zeitpunkt bereits als juristische Person agiert hat und eine operative Geschäftstätigkeit vorzuweisen hatte, begegnet einem möglichen Kaufinteressenten mit einer Art Eigenleben. Dies bedeutet, dass sich die GmbH im Laufe der Jahre einen eigenen Ruf und ein gewisses Image erarbeitete hat. Dieser Ruf betrifft nicht nur mögliche Kunden und Absatzmärkte, sondern kann sich auch bis hin zu Subunternehmen, Zulieferbetrieben oder Kreditinstituten verbreitet haben. Je nachdem wie gut dieser Ruf ist, kann dies verschiedene Vorteile mit sich bringen. So können Verhandlungen mit Kreditinstituten oder Zulieferbetrieben meist schneller abgeschlossen werden und für den Unternehmer positiver ausgehen. Ein Unternehmer, der dagegen erst mit einem ganz neuen Betrieb am Anfang seiner Karriere steht, muss sich oftmals erst beweisen und erhält dann nicht unbedingt die besten Konditionen.

Die Vorteile einer Mantel-GmbH ohne vorherige Geschäftstätigkeit

In diesem Punkt ist in erster Linie entscheidend, dass der Unternehmer, der eine Mantel-GmbH ohne vorherige Geschäftstätigkeit erwirbt, sozusagen ein Blanko-Unternehmen ohne Eigenleben erhält. Es existieren keine versteckten Altlasten und keine verborgenen Verpflichtungen, die beispielsweise bei einer Mantel-GmbH mit vorheriger Geschäftstätigkeit leicht übersehen werden können. Der Käufer fängt dementsprechend genauso bei Null an, wie er es tun würde, wenn er gleich eine neue Firma gegründet hätte.

Der Vorteil allerdings ist, dass die diversen Organisationsaufgaben, die im Zuge der Gründung einer GmbH erledigt werden müssen, bereits abgearbeitet sind. Das bedeutet, dass der Käufer einer Mantel-GmbH ohne Vorgeschichte, enorme Kosten einspart und auch hinsichtlich des Zeitfaktors einen großen Gewinn verbuchen kann. Gleichzeitig fängt er allerdings in anderen Bereichen genauso bei Null an, wie jeder Existenzgründer, der seine eigene GmbH selbst gründet. Dies bedeutet, dass es beispielsweise bei Zulieferbetrieben oder Kreditinstituten keine nennenswerten Vorteile geben wird. Dafür sind Mantel-GmbHs ohne Eigenleben im Ankauf meist günstiger als Mantel-GmbHs mit Eigenleben.

Alles in allem gibt es abgesehen von den soeben erläuterten Vorteilen noch eine Vielzahl weiterer Aspekte und Faktoren, die eine Entscheidung für oder gegen eine Mantel-GmbH vergünstigen können. Diese lassen sich am besten in einem individuellen Einzelgespräch herausfinden und anschließend analysieren, weshalb Jungunternehmer und zukünftige Existenzgründer sich im besten Fall umgehend vertrauensvoll an uns wenden sollten.