Der Handelsregistereintrag bei einem GmbH Mantel

Home  /  Die Mantel-GmbH – Welche Vorteile existieren?  /  Der Handelsregistereintrag bei einem GmbH Mantel

Eine Kapitalgesellschaft, wie beispielsweise eine GmbH, ist erst dann wirklich entstanden, wenn sie auch ins Handelsregister bzw. ins Firmenbuch eingetragen wurde. Alle vorherigen Schritte und Arbeitsprozesse sind zwar ebenfalls notwendig, um eine GmbH rechtmäßig zu gründen, aber all diese Aufgaben werden erst dann ihre Früchte tragen, sobald die Eintragung erfolgt ist. Bei einem GmbH-Mantel können diese Arbeitsschritte praktisch eingespart werden, da es sich bei einem GmbH-Mantel um eine bereits vollständig und regulär gegründete GmbH handelt. Somit können Jungunternehmer und Existenzgründer, die eine Mantelgesellschaft erworben haben und diese nunmehr nach ihrem eigenen Gutdünken weiterführen wollen, nicht nur finanziell sparen, sondern auch den Arbeitsaufwand bei der Gründung reduzieren.

Nichtsdestotrotz soll nachfolgend vorgestellt werden, inwiefern der Eintrag ins Handelsregister  bzw. ins Firmenbuch vollzogen werden muss, um rechtskräftig und gültig zu sein. Hierbei wird insbesondere auch darauf Wert gelegt, die vorab notwendigen Schritte und Aufgaben anzusprechen und zu erläutern. Schließlich kann eine Eintragung ins Handelsregister bzw. ins Firmenbuch nicht ohne entsprechende Vorbereitungen erfolgen. Die konkreten Details werden darüber hinaus in Bezug zu den Gründungsländern Österreich, Deutschland und Schweiz gesetzt. Diese bringen für die Eintragung ins Handelsregister nicht nur unterschiedliche Voraussetzungen mit sich, sondern zeigen auch grundsätzlich eine jeweils eigene Handhabung der Prozesse. Um es Jungunternehmern und Existenzgründern dementsprechend zukünftig zu erleichtern, eine GmbH zu gründen oder zu erwerben, reichen diese Informationen allerdings nicht aus. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass individuelle Unternehmenssituationen immer auch spezifische Eigenheiten hervorbringen, die jeweils ganz unterschiedlicher Arbeitsschritte bedürfen. Für konkretere Details hierzu empfiehlt sich die Beratung mit einem unserer Experten, die nicht nur in punkto Eintragung ins Handelsregister oder Firmenbuch, sondern auch hinsichtlich verschiedenster Gründungsprozesse im Allgemeinen umfassend informiert sind.

Das Handelsregister bzw. Firmenbuch

Das Handelsregister ist ein öffentliches Verzeichnis, in dem bestimmte Organisationen sich eintragen müssen. Zu diesen Unternehmen gehören beispielsweise Kaufleute und Kapitalgesellschaften, wie etwa eine GmbH oder eine AG. Das Handelsregister ist für allgemeine Personen frei zugänglich und dient dazu, Auskunft zu erteilen. Im Handelsregister finden sich verschiedene Angaben, darunter etwa der Name der Firma sowie der Gegenstand des Unternehmens. Auch der Sitz und die Geschäftsadresse werden im Handelsregister eingetragen. Weiterhin werden die vertretungsberechtigten Personen in das Handelsregister aufgenommen zu denen beispielsweise der Vorstand und der Geschäftsführer zählen. Angaben zum Grund- und Stammkapital finden sich außerdem im Handelsregistereintrag.

In Österreich läuft das Handelsregister mittlerweile unter dem Namen Firmenbuch, wobei allerdings grundsätzlich dieselben Informationen eingetragen werden. Verpflichtung dazu, sich im Handelsregister eintragen zu lassen, haben die GmbHs in jedem Fall in allen drei Ländern. Die notwendigen Dokumente sowie Anmeldeverfahren können allerdings abweichen. Dementsprechend werden diese im nachfolgenden Abschnitt näher erläutert.

Der Eintrag ins Firmenbuch in Österreich

Wer sein Unternehmen ins Firmenbuch eintragen möchte, muss sich hierfür auf elektronischem Wege anmelden. Dabei muss allerdings eine gewisse Form bewahrt werden, was konkret bedeutet, dass die Anmeldung in öffentlicher Form erfolgen und durch einen Notar beglaubigt sein muss. Der Unternehmer selbst hat mit diesem Arbeitsschritt also konkret nur sehr wenig zu tun, da der Notar die Formulierung und Einreichung des Eintrages übernimmt. Der sogenannte Registerrichter nimmt anschließend die Prüfung des Antrags vor. Dabei werden die verschiedenen Angaben nicht nur auf Richtigkeit, sondern auch auf Vollständigkeit hin überprüft. Daraufhin erfolgt bereits der Eintrag ins Handelsregister durch den Registerrichter. Falls es bei der Prüfung des Registerrichters allerdings zu Beanstandungen kommt, erhält der Notar bzw. der Unternehmer die Möglichkeit seine Angaben noch einmal zu überarbeiten. Die Eintragung ins österreichische Handelsregister ist mit einer Gebühr belastet, die zwischen 500 und 750 Euro annehmen kann. Hinzu kommen außerdem die Kosten für den Notar.

Der Eintrag ins Handelsregister in Deutschland

In Deutschland ist ausschließlich der Geschäftsführer einer GmbH dazu befugt eine Anmeldung im Handelsregister zu veranlassen. Die Anmeldung per se muss vom Notar beglaubigt sein und wird anschließend bei Gericht eingereicht. Neben den bereits vorgestellten Angaben zu Firmensitz und Stammkapital, die in der Anmeldung angegeben werden müssen, enthält der Antrag auf Eintragung ins Handelsregister darüber hinaus noch verschiedene weitere Angaben, die unbedingt beigefügt sein müssen. Hierzu gehören beispielsweise Hinweise zum Gesellschaftsvertrag. Eine beglaubigte Kopie des Gesellschaftsvertrages muss genauso mitgesendet werden wie die Legitimation des Geschäftsführers. Auch eine sogenannte Gesellschafterliste, die nicht nur wesentliche Angaben zu den Personen, sondern außerdem eine Unterschrift der betroffenen Personen enthält.

Der Geschäftsführer muss in den Unterlagen überdies versichern, dass er von Rechts wegen dazu befugt ist, die Aufgabe des Geschäftsführers zu übernehmen.

Der Eintrag ins Handelsregister in der Schweiz

Wer sich mit einer GmbH in das Handelsregister der Schweiz eintragen möchte, kann diese sowohl auf elektronischem Wege, wie auch in Papierform vornehmen. Hierzu muss der entsprechende Antrag mit sämtlichen erforderlichen Unterlagen beim Handelsregister in Zürich abgegeben oder per Post zugesandt werden. Das Handelsregisteramt prüft anschließend alle Anmeldungen auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Um diesen gerecht zu werden, müssen sämtliche Unterlagen notariell beglaubigt und unterschrieben werden.

Die Eintragung ins Handelsregister in der Schweiz kostet für eine GmbH pauschal 600 Schweizer Franken, was umgerechnet rund 490 Euro entspricht. Hinzu kann bei besonders hohem Stammkapital gegebenenfalls ein Kapitalzuschlag gerechnet werden.