Welche Kosten entstehen bei einem GmbH Mantel?

Home  /  Die Mantel-GmbH – Welche Vorteile existieren?  /  Welche Kosten entstehen bei einem GmbH Mantel?

Wenn es um die Kosten eines GmbH-Mantels geht, muss zunächst eine etwas differenziertere Betrachtungsweise angestrebt werden. Die Beurteilung eines möglichen Kostenaufkommens ist prinzipiell davon abhängig, ob es um den Erwerb oder den Verkauf eines GmbH-Mantels geht. Hierbei entstehen für den Käufer bzw. Verkäufer jeweils ganz unterschiedliche Kosten, die jedoch zusätzlich noch einer Reihe weiterer finanzieller Belastungen unterworfen sein können.

Einige dieser Kosten können generell veranschlagt werden, da sie mehr oder weniger bei jedem Firmenankauf oder -verkauf auftreten. Andere wiederum sind äußerst speziell und treten nur in Einzelfällen auf, da sie mit der individuellen Unternehmenssituation zusammenhängen. Über die letztgenannten Kosten können in den nachfolgenden Ausführungen keine konkreten Angaben erstellt werden, da diese jeweils im Einzelfall zu prüfen sind. Stattdessen soll es nachfolgend vielmehr darum gehen, eine generelle Übersicht über diejenigen Kosten zu erstellen, mit denen Käufer oder Verkäufer von GmbH-Mäntel grundsätzlich immer zu rechnen haben. Allerdings sollte auch hierbei beachtet werden, dass Ausnahmen und Abweichungen immer möglich sind. Dementsprechend werden in diesem Artikel auch keine konkreten Zahlen vorgestellt, da diese lediglich in die Irre führen würden und für den Großteil der Unternehmer, sie sich mit dem Ankauf oder Verkauf eines GmbH-Mantels beschäftigen, keinen tatsächlichen Mehrwert besitzen würden. Genau aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Ankauf oder Verkauf eines GmbH-Mantels nicht ohne professionelle Hilfe abzuschließen. Unser erfahrenes Expertenteam ist nicht nur bestens auf diesem Gebiet versiert, sondern kann außerdem dabei helfen, eventuelle Kosten bereits vorab zu kalkulieren und auf ein Minimum zu reduzieren.

Kosten für den Verkäufer

Wer sein eigenes Unternehmen nicht mehr weiterführen möchte oder kann, dem stehen in erster Linie zwei Möglichkeiten offen: Eine Liquidation des Unternehmens inklusive eingegliederter Vermögenswerte hätte die Auflösung des Unternehmens zur Folge. Die GmbH würde nicht mehr länger existieren, wobei dies nicht nur in juristischer Hinsicht sondern auch mit Blick auf die operative Geschäftstätigkeit der Fall wäre. Für den Unternehmer, der beispielsweise aus privaten Gründen auf eine Weiterführung seines Unternehmens verzichtet, bedeutet dies einerseits eine erstaunlich schnelle Freisetzung vorhandenen Kapitals sowie eine umgehende Befreiung von Lasten und Pflichten. Gleichsam bringt dies allerdings auch die Tatsache mit sich, dass alles, wofür in den letzten Jahren gearbeitet wurde, sich mit einem Schlag auflöst. Der Ruf des Unternehmens sowie die bisher erreichten Ziele werden dadurch nichtig, da eine Weiterführung der GmbH nicht mehr möglich ist.

Aus diesem Grund stellt der Verkauf der eigenen GmbH für viele Unternehmer eine echte Alternative dar, die darüber hinaus auch noch mit überaus geringen Kosten verbunden ist. Dabei werden GmbHs, häufig zunächst an eine Art Zwischenhändler veräußert, der diese anschließend wiederum zum Weiterverkauf anbietet. Für den bisherigen Unternehmer empfiehlt sich dieses Vorgehen, da er möglichst schnell an sein Geld kommt. Gleichzeitig muss er jedoch darauf verzichten, selbst entscheiden zu können, welcher Bewerber letztendlich den Zuschlag erhält und das vormals eigene Unternehmen erwirbt.

Daneben ist der Verkauf an einen Zwischenhändler für den Unternehmer aber auch mit dem geringsten Kostenaufwand verbunden. Die notwendigen Gutachten und Analysen, die etwa dazu geeignet sind, den Wert des Unternehmens möglichst exakt einschätzen zu können, werden dann meist vom Zwischenhändler selbst erstellt, der sicherstellen will, dass sämtliche relevanten Faktoren und Aspekte Eingang in die Berechnungen erhalten.

Im Falle einer direkten Veräußerung durch den Unternehmer kann es dagegen zu einem größeren Kostenaufwand kommen, wenn dieser diverse Gutachten und Unterlagen selbst in Auftrag geben bzw. erstellen muss. Andererseits wiederum behält er hierbei die Kontrolle darüber, wer letztendlich den Zuschlag enthält und die vormals eigene GmbH erwirbt.

Kosten für den Käufer

Auch für den Käufer macht es einen Unterschied, ob er oder sie einen GmbH-Mantel direkt vom Eigentümer oder über einen Zwischenhändler erwirbt. In der Regel werden die erforderlichen Gutachten vom Zwischenhändler selbst zur Verfügung gestellt. Außerdem kann bei seriösen Anbietern davon ausgegangen werden, dass sämtliche relevanten Faktoren wie beispielsweise diverse Verbindlichkeiten oder Altlasten offengelegt werden. Der Käufer muss dementsprechend nicht damit rechnen, dass nach dem Erwerb noch versteckte Kosten auf ihn zukommen.

Auf der anderen Seite allerdings muss ein Käufer davon ausgehen, dass ein Zwischenhändler zwar einen angemessenen Preis für das jeweilige Unternehmen festsetzt, gleichzeitig aufgrund der ihm entstandenen Unkosten aber auch eine zusätzliche Gebühr erhebt oder diese auf den Kaufpreis aufschlägt. Der Vorteil des Käufers liegt in einem solchen Fall einerseits in dem weitaus geringeren Arbeitsaufwand und andererseits in der Sicherheit, dass sämtliche Angaben korrekt sind. Gerade diese Sicherheit hat er bei einem direkten Erwerb des GmbH-Mantels vom vorherigen Unternehmer nicht.

Neben den Kosten, die ein Käufer für die anhängigen Analysen sowie für den GmbH-Mantel selbst bezahlen muss, kommen außerdem auch im Nachhinein noch verschiedene Gebühren hinzu. Diese sind immer abhängig vom jeweiligen Verwendungszweck des Unternehmens und müssen nicht immer eine große Rolle spielen, sollten jedoch dem Anspruch dieser Ausführungen gemäß kurz angesprochen werden.

So können auf den Käufer beispielsweise notarielle Kosten zukommen, wenn dieser etwa die notwendigen Änderungen des Gesellschaftsvertrages in Auftrag gibt oder bestimmte Satzungen überarbeiten lässt. Auch bei der Zahlung des Kaufpreises selbst können verschiedene Kosten für den Käufer entstehen, je nachdem für welche Art der Zahlung er sich entscheidet. Generell gilt dass, je mehr Parteien in den Kaufvorgang involviert sind, die Kosten umso höher steigen. Gleichzeitig muss jedoch auch eine umfassende Absicherung in alle Richtungen erfolgen, die nur unter Inanspruchnahme bestimmter Dienstleistungen sichergestellt werden kann. Dementsprechend empfiehlt es sich für all diejenigen Existenzgründer, die einen GmbH-Mantel erwerben aber trotzdem unnötige Kosten vermeiden wollen, sich mit unserem Expertenteam in Verbindung zu setzen.